AMELMALO x SHIMENA WEAVING FRIENDSHIPS
Äthiopien

Als Tsedeniya Teferi, Gründerin des jungen Sozialunternehmens AMELMALO, auf uns zukam, um uns die in Kooperation mit Shimena Weaving Friendships entstandenen Webprodukte zu zeigen, waren wir sofort begeistert – von den puren, wunderschönen Mustern und Farben, von den Textilqualitäten und der Webarbeit. Deshalb stellen wir Euch in diesem Beitrag gleich zwei Partner-Unternehmen vor, die hinter den wunderschön gewebten Decken und Tischsets aus unserem Shop stecken: 

AMELMALO wurde von der in Berlin lebenden Äthiopierin Tsedeniya Teferi gegründet, um die jahrhundertealte Webkunst Äthiopiens zu bewahren und Marktchancen für lokale Kunsthandwerkende zu schaffen. Zu diesem Zweck arbeitet AMELMALO mit Kunsthandwerkenden aus der lokalen Baumwollproduktion zusammen, wie zum Beispiel mit der Shimena Weaving Friendships-Kooperative. In den Partnerschaften mit den Kunsthandwerkenden folgt AMELMALO den zehn Prinzipien des Fairen Handels.

Die äthiopische Kooperative Shimena Weaving Friendships (bis 2020: Jano) wurde 2014 von Firew Konjo gegründet und sitzt in Arba Minch im Süden von Äthiopien. Die Bergregion um Arba Minch ist für ihre 2.000 Jahre alte Tradition der Herstellung hochwertiger Stoffe auf Handwebstühlen bekannt – Shimena Weaving Friendships entstand aus dem Wunsch heraus, diese Webkunst zu bewahren. Dafür hat Firew seit der Gründung ein Netzwerk aus erfahrenen Webenden aufgebaut, die heute in zwei Werkstätten im Stadtzentrum von Arba Minch bzw. in einem nahe gelegenen Dorf die Baumwolle spinnen sowie Stoffe verarbeiten.

Die Kooperative versteht sich in ihrer Arbeit in ökologischer und sozialer Verantwortung. Dazu gehören neben fairen Löhnen und Chancengleichheit ebenso die Beschaffung lokaler, nachhaltiger Materialien sowie Abfallminimierung, Recycling von möglichst vielen Restbeständen und die effiziente Nutzung von Wasser. So stammen fast alle verwendeten Materialien aus einem Umkreis von 30 km. Die Baumwolle wird beispielsweise in den Lowlands um Arba Minch, die nur 10 km von den Werkstätten entfernt sind, geerntet. 

Vor dem eigentlichen Weben werden im Herstellungsprozess zunächst die Fäden gefärbt. Die eingesetzten Färbemittel gewinnt Shimena zum Großteil aus lokalen Pflanzen, u.a. aus Avocadosamen, Mangoblättern, Eukalyptusblättern, Zwiebelschalen und Kurkuma. Nur einige wenige, umweltschonende Färbemittel werden von einem Schweizer Unternehmen bezogen. Um das für den natürlichen Färbeprozess benötigte Wasser effizient zu nutzen, kommt ein natürliches Filtersystem aus Sand und Steinen zum Einsatz, welches ermöglicht, dass das Wasser nach dem Gebrauch für den Gartenbau genutzt werden kann. Im nächsten Schritt folgt auf das Färben der Fäden das Weben. Das Weben erfolgt auf manuellen Handwebstühlen, sodass keine Energie verbraucht wird. Dies gilt auch für alle anderen Stufen der Wertschöpfungskette nach der Beschaffung der Baumwolle. Jeder Schritt wird sorgfältig von Hand ausgeführt.  

"Shimena" ist das amharische Wort für Weben. "Weaving Friendships" wiederum beschreibt nach Angaben der Kooperative, wie die Kunsthandwerkenden, deren Partner*innen und Kund*innen miteinander vernetzt werden. So sind auch AMELMALO und Shimena verbunden und haben gemeinsam an den Designs für die handgewebten Textilarbeiten, welche ihr im FOLKDAYS-Shop finden könnt, gearbeitet. Durch die Partnerschaft mit AMELMALO konnte Shimena zum ersten Mal über den lokalen Markt hinaus exportieren.

Shimena ist ein Gründungsmitglied der Ethiopian Fashion Community.

Erhältlich bei FOLKDAYS: Produkte von AMELMALO x Shimena Weaving Friendships.

Stand: Dezember 2021

Die Fotos zeigen einige der Kunsthandwerkenden von Shimena Weaving Friendships und Details der Produktion.

DE