INTERCRAFTS PERU
Peru

Intercrafts Peru SAC ist eine in Lima ansässige Fair-Trade-Organisation, die sich auf peruanisches Kunsthandwerk spezialisiert hat: Indem sie deren Reichtum, Wert, Vielfalt und Kultur fördern, bieten sie eine Vielzahl von einzigartigen Stücken peruanischer Kunsthandwerkenden auf dem globalen Markt an. Dabei setzt Intercrafts Peru auf langfristige Partnerschaften und arbeitet daher seit der Gründung mit denselben Kunsthandwerkenden zusammen – rund 300 Kunsthandwerkende in verschiedenen Orten Perus, die in Verbänden und Handwerksgruppen innerhalb der Central of Craftsmenof Peru (CIAP) organisiert sind. 

CIAP ist ein überregionaler peruanischer Kunsthandwerkendenverband, der in den 1990er Jahren mit der Vermarktung und dem Export der Produkte seiner Mitglieder begann. Ebendieser Verband war es auch, der 2002 Intercrafts Peru gründete. Intercrafts Peru dient CIAP als kommerzielle Struktur, mit dem Hauptziel, die handwerklichen Produkte der Mitglieder zu fördern und zu exportieren. Intercrafts Peru und CIAP sind Förderer und Aktivisten des fairen Handels in Peru und Intercrafts Peru ist ein "Guaranteed Member" der World Fair Trade Organization (WFTO). Die Organisation richtet ihre Arbeit daher an den 10 Prinzipien des Fairen Handels aus.* Neben anderen Prinzipien will Intercrafts durch den internationalen Verkauf Vermarktungsmöglichkeiten schaffen und damit "zur nachhaltigen Entwicklung der Kunsthandwerkenden, ihrer Familien und ihrer Gemeinden beitragen," wie Intercrafts Peru ihre Mission formulieren [Anm.: übersetzt von FOLKDAYS].

Tika Rumi  ist eine der Kunsthandwerkendenvereinigungen, die mit Intercrafts zusammenarbeitet. Die Kunsthandwerkenden sind auf Silberwaren und Schmuck spezialisiert. Mit derzeit 8 Partner*innen ist Tika Rumi eine kleine Gruppe von Kunsthandwerkenden in Villa El Salvador, einem städtischen, größtenteils bewohnten Küstenviertel am Rande der Hauptstadt und größten Stadt Perus, Lima; die meisten Mitglieder stammen aus anderen Regionen Perus wie Cuzco, Cerro de Pasco, Huancayo und Lima. 

Auch der Kunsthandwerker Alejandro Hurtado Laveriano vertreibt seine Produkte über Intercrafts Peru. Seine Werkstatt befindet sich in Huancayo, der Hauptstadt der Region Junín im zentralen Hochland von Peru. Der Kunsthandwerker ist ein Experte in der Kürbisschnitzerei, auf Spanisch als "mates burilados" bekannt. "Mate burilado peruano" ("peruanische Kürbis-Kunst") ist eine traditionelle Handwerkstechnik, die seit mehreren tausend Jahren gemeinschaftliche oder persönliche peruanische Geschichten in Kürbissen darstellt. Die Zeichnungen von Alejandro Hurtado Laveriano stellen meist Szenen aus dem bäuerlichen Leben dar. Der Kürbis, der in Peru "mate" genannt wird, ist die Grundlage für die Kunst des "mate burilado". Um dieses Design zu kreieren, wird der Kürbis zunächst geschält, gereinigt und getrocknet. Danach kann das dreidimensionale Design in den Kürbis geschnitzt werden, wofür ein spezielles Werkzeug namens "buril" verwendet wird – eine Art Gravierstichel aus Holz mit einem Stahlnagel. Oftmals werden diese Designs auch als Miniaturzeichnungen mithilfe von Lupen auf den "mates buralidos"eingeritzt. Dabei kommt ein weiteres Hilfsmittel wie das "buril", eine Art Skalpell, zum Einsatz. 

Eine Auswahl der schönen Silberschmuckstücke von Tika Rumi und Alejandro Hurtado Laverianos "mates burilados" sind in unserem Shop erhältlich. 

*Zu den 10 Prinzipien des Fairen Handels zählen unter anderem die Schaffung von Chancen für wirtschaftlich benachteiligte Produzierende, die Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen, die Verpflichtung zu Transparenz, fairen Handelspraktiken und Bezahlung, zu Versammlungsfreiheit, Nicht-Diskriminierung und Geschlechtergerechtigkeit sowie der Schutz der Umwelt zählen. Weitere Informationen zu den Grundsätzen hier. 

Die Fotos zeigen einige der Kunsthandwerkenden von Tika Rumi und Alejandro Hurtado Laveriano. 

Stand: Mai 2021

DE